Hotline: 0049 9353 999 83  

Was bedeutet Waterresistant / Wasserdichtheit?

Als wasserdicht darf eine Uhr bezeichnet werden, die widerstandsfähig ist gegen Eindringen von Feuchtigkeit, Schweiß und Spritzwasser (zum Beispiel Händewaschen oder Regen). Außerdem darf in eine wasserdichte Uhr keine Feuchtigkeit eindringen, wenn Sie für eine halbe Stunde, ohne Bewegung, Druck- oder/und Temperaturschwankung, einen Meter tief ins Wasser getaucht wird. Dies heißt aber nicht, daß die Uhr in jedem Fall Schwimmen oder Baden ohne Schaden zu nehmen übersteht. Welche Belastung eine Uhr aushalten soll erkennt man am Aufdruck am Zifferblatt oder Gehäuseboden (z.B. 100m oder 10 bar / ATM).

Wieso ist die Wasserdichtheit-für-meine-uhr-wichtig?

Gerade Uhren - egal ob mechanisch oder elektronisch - müssen mit einem Minimum an Kraft auskommen. Wenn das Gehäuse undicht ist, kann verstärkt Schmutz und Feuchtigkeit eindringen und die Uhr schädigen. Und dies unabhängig davon ob die Uhr im Wasser getragen wird.

Wie oft muss ich die Wasserdichtheit prüfen lassen?

Wenn man auf Dauer Wert auf die Wasserdichtheit seiner Uhr legt, sollte man diese in regelmäßigen Abständen zur Überprüfung und eventuellen Abdichtung geben. Spätestens nach jenem Öffnen der Uhr. Bei Uhren für Berufstaucher ist eine Überprüfung der Dichtheit in jährlichen Abständen sogar vorgeschrieben. Aber auch für andere wasserdichte Uhren ist eine Prüfung der Wasserdichtheit in regelmäßigen Abständen zu empfehlen. Wassersportler, auch Schwimmer oder Badegäsgte, sollten den Test in kürzeren Abständen, mindestens jährlich vornehmen lassen.

 

Bitte beachten Sie, dass die Wasserdichtheitsprüfung eine Zeitpunkt bezogene Prüfung ist.
Die Wasserdichtheit kann durch Stoß, Temperaturschwankungen sowie den Einfluss von Fetten und Säuren in Frage gestellt werden.
D.h. wir können Ihnen nur zum Zeitpunkt der Prüfung versichern, dass die Uhr wasserdicht ist !